Frequently Asked Questions (FAQ)

 Die Zusammenstellung der häufig gestellten Fragen und Antworten zum UPVZ-Beratungstelefonangebot erhalten Sie hier:

Muss ich, um meinen UPVZ-Berater anzurufen, zuvor mit meinem Personalchef sprechen, um Informationen zum UPVZ oder eine Anruf-Genehmigung zu bekommen?

Nein. Die Personalabteilung der UPVZ-Partnerunternehmen informiert in der Regel per Rundschreiben die Belegschaft über die geschlossene Kooperation mit dem UPVZ, so dass sie bei Bedarf einfach anrufen können. Sollten Sie nicht sicher sein, ob eine Kooperation mit Ihrem Arbeitgeber und dem UPVZ besteht rufen Sie uns einfach unter 02161-9487830 an. Sie können uns auch eine Email schreiben an info@upvz.de . In jedem Fall werden Anfragen und alle Dienstleistungen an das UPVZ streng vertraulich behandelt.  

Was passiert wenn ich das UPVZ anrufe?

Das UPVZ ist eine professionelle Einrichtung für psycho-soziale Lebensberatung und Gesundheitsförderung und ist dem ratsuchenden Mitarbeiter verpflichtet. Wenn Sie anrufen, ist es die erste Aufgabe des UPVZ-Mitarbeiters nach Ihrem Bedarf zu fragen, und zu prüfen, ob Ihr Anliegen im UPVZ-Leistungsspektrum liegt. Ist dies der Fall werden Sie i.d.R. sofort an den zuständige(n) UPVZ-Berater(in) durchgestellt. 

Weiß mein Arbeitgeber dass ich das UPVZ anrufe?

Nein. Ihr Arbeitgeber erhält ausschliesslich statistische Gesamtzahlen, nach der Gesamtanzahl der Anrufe. Dies ist notwendig, um die Akzeptanz der UPVZ-Leistungen bei der Gesamtbelegschaft dem Arbeitgeber zu dokumentieren. Arbeitgeber haben keinen Zugriff auf Namen der ratsuchenden Mitarbeiter oder Inhalte der speziellen jeweiligen Anrufsgründe. Diese Informationen sind streng vertraulich. Das UPVZ unterliegt der gleichen Regeln der ärztlichen/psychotherapeutischen Schweigepflicht im Gesundheitswesen. 

Wieviel kosten die UPVZ-Dienstleistung?

Die Inanspruchnahme der UPVZ-Dienstleistung wird für den ratsuchenden Mitarbeiter i.d.R. ohne eigenen Kostenanteil angeboten. Die Kosten variieren von Fall zu Fall und basieren auf den geschlossenen Rahmenvertrag zwischen dem UPVZ und dem UPVZ-Partnerunternehmen. Telefonische Beratungs- und/oder Trainingsleistungen sind für Mitarbeiter von UPVZ-Vertragspartnerunternehmen grundsätzlich immer kostenfrei. 

Welcher Personenkreis ist zur Teilnahme berechtigt?

Alle sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer des UPVZ-Vertragspartnerunternehmen, sofern dies ihr Arbeitgeber wünscht und dies so mit dem UPVZ vereinbart ist. (In der Regel ist dies die Gesamtbelegschaft des UPVZ-Partnerunternehmens) 

Mein Arbeitgeber empfahl mir mich mit dem UPVZ in Verbindung zu setzen. Ich bin ein guter Mitarbeiter. Warum wird mir unterstellt, dass ich möglicherweise Beratung brauche?

Unternehmen erwerben UPVZ-Dienstleistungen, weil sie sich über die Bedeutung guter Mitarbeiter bewusst sind, und sicherstellen wollen, dass „ihre Mitarbeiter“ die beste Beratungsleistung bekommen, wenn sie diese möglicherweise benötigen. Sollte von Ihrem Vorgesetzten auf das UPVZ-Beratungsangebot hingewiesen worden sein, dann aus dem Grunde, dass Ihr Vorgesetzter den Wert Ihrer Arbeitsleistung hoch einschätzt. Heutzutage verstehen Unternehmen immer mehr, dass jeder Mensch manchmal in bestimmten Situationen externe Beratung benötigt, um weiterhin sein Bestes geben zu können. Der Hinweis auf das UPVZ bedeutet, dass ihr Arbeitgeber Ihre Arbeitskraft will, und sich aller zur Verfügung stehenden Mittel bedient, um sie zu unterstützen.

Darüber hinaus deutet eine Empfehlung an das UPVZ nicht automatisch auf ein psychisches Problem hin. Auch wenn wir Ihnen helfen können, das Risiko der Entstehung einer krankheitswertigen Depressions- oder Angststörung deutlich zu verringern, helfen wir auch Menschen, zu wachsen, um ihr volles Potential in ihrer Arbeit und in ihrem Leben zu entwickeln. Wir helfen in sozial psychologischen Fragen, in Ehe-, Partnerschafts-, Familienfragen, Erziehungsfragen und in allgemeinen privaten Lebenskrisen.

Das UPVZ hilft Mitarbeitern, ihre persönlichen Probleme in einer positiven Art und Weise zu lösen. Diese Hilfe unterstützt den Menschen effektiver und besser bei ihrer Arbeit zu sein. Das UPVZ kann das richtige Mittel sein, Ihnen zu helfen, die richtige Antwort zu finden.

Ich habe schon soviel mitgemacht. Warum empfiehlt mir jetzt auch noch mein Arbeitgeber mich mit dem UPVZ in Verbindung zu setzen.

Das UPVZ ist keine Strafe. Es ist ein Mittel für Arbeitgeber, einen wertvollen Mitarbeiter zu entwickeln, dass dieser für eine längere Zeit für das Unternehmen tätig ist. Eine Verweisung auf das UPVZ-Beratungsangebot ist ein Zeichen dafür, dass Ihr Arbeitgeber sich um Sie kümmern möchte, dass Sie Erfolg haben. 

Welche Art von UPVZ-Berater(in) bekomme ich.

Sie fragen sich vielleicht, ob Sie die/den „richtige(n)“ Berater(in) bekommen. Die Entwicklung von Vertrauen und das Vertrauen in die/den Berater(in) ist extrem wichtig, um hochqualitative Arbeit zu leisten, die Sie zudem mit Ihm oder Ihr gemeinsam erbringen werden. Dies ist der Grund, warum sich unsere Mitarbeiter(innen) sehr genau auf Ihre Bedürfnisse einstellen, und genau zuhören, damit es zu einer sehr guten Kunden/Berater-Beziehung kommt. Aufgrund der Ausbildung unserer Berater(innen) als Psychologe(in), Psychotherapeut(in), Sozialpädagoge(in), Sozialarbeiter(in) o.ä. und der langjähriger Beratungserfahrung sind unserer Kunden bisher sehr zufrieden mit der Beratungsleistung. 

Was bedeutet UPVZ-Beratung – wie sieht diese konkret aus?

UPVZ-Beratung ist ein Prozess, der beginnt mit dem Verständnis Ihrer individuellen Bedürfnisse. Der UPVZ-Berater kann Ihnen helfen, Ihr Anliegen konkret einzugrenzen, mündlich und manchmal auch emotional, zu beschreiben. Nachdem sie Ihre Geschichte der/dem UPVZ-Berater(in) mitgeteilt haben, wird diese(r) Rückfragen stellen und Ihnen ihre/seine Beobachtungen aus dem Gespräch mitteilen, die dazu beitragen können, dass sie sich bereits jetzt verstanden und deutlich besser fühlen. Bestimmte Situationen oder Probleme aus einer anderen Perspektive heraus zu betrachten, führen häufig zu der Entdeckung von Möglichkeiten und Ressourcen, die bisher noch nicht erkannt wurden. Viele Menschen empfinden es hilfreich und beruhigend mit einer neutrale Person über ihre problematischen Situationen zu sprechen. Diese Erstberatungen sind für viele Menschen ein Ventil für ihre Gefühle.

Werden die Informationen die ich mit der/dem UPVZ-Berater(in) ausgetauscht habe vertraulich bleiben?

Die Vertraulichkeit ist uns als UPVZ wichtig. Wir schützen Ihre Daten im vollen Umfang nach dem deutschen Datenschutzbestimmungen im Gesundheitswesen, und wir bieten die höchsten Standards zum Schutz Ihrer Privatsphäre. Ihr Arbeitgeber, Ihre Vorgesetze, Ihre Kollegen und Ihre Familie, sowie sonstige Dritte, werden keine Informationen über Gesprächsinhalte und Dienstleistungen jedweder Art, die wir für Sie erbringen, erhalten, wenn Sie dieses Wünschen und kein Gesetz dem entgegensteht.

Es ist eindeutig aus unseren Verträgen zu entnehmen, dass UPVZ-Vertragspartnerunternehmen kein Recht auf Zugang zu den UPVZ-Daten erhält. Geliefert wird ein statistischer Wert: Gesamtzahl der Anrufseingänge.

UPVZ-Berater(innen) sind, vorbehaltlich der Gesetze und Vorschriften nach der ärztlichen/psychotherapeutischen Schweigepflicht, tätig. Es gibt Umstände, unter denen die Vertraulichkeit verletzt werden muss. Auch wenn diese Situationen nicht häufig vorkommen, ist das UPVZ, gemäss der Gesetze, verpflichtet, bei Missbrauch von Kindern- oder älteren Menschen, wenn Gefährdung für sich selbst oder für Andere besteht, oder bei gerichtlichen Anordnung zu reagieren. 

Wie schnell bekomme ich einen Gesprächstermin?

Das UPVZ-Team arbeitet hart, um Ihren Bedürfnissen und Wünschen entsprechende Termine anbieten zu können. Telefonische Erstgespräche und telefonische Folgegespräche werden in der Regel wochentäglich von 09.00 – 17.00 Uhr angeboten. Rufen Sie uns einfach zu diesen Zeiten an. 

Im Allgemeinen, wie lange dauert eine Beratungssitzung?

Obwohl Beratungsgespräche länger oder auch kürzer dauern können betragen die meisten einzelnen Gespräche zwischen 25 und 50 Minuten. 

Termine sind nur telefonisch oder sind diese auch persönlich möglich?

Das UPVZ erbringt eine Vielzahl von Dienstleistungen, die auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche zugeschnitten sind. Unsere Psycho-Soziale-Dienstleistung und Lebensberatungsdienstleistung werden in der Regel über das Telefon erbracht. Beim Verdacht einer krankheitswertigen Störung empfehlen wir zur Diagnostik und Therapie einen persönliche Termine beim Ärzt oder Psychotherapeuten, bzw. bei einem hierzu gesetzlich zugelassenen Mitarbeiter des UPVZ der, je nach Vertragsgestaltung mit Ihrem Arbeitgeber, bei Ihnen im Unternehmen tätig ist. 

Wie oft werde ich mit meiner(m) UPVZ-Berater(in) telefonieren?

Üblicherweise wird ihr(e) UPVZ-Berater(in) sie am Ende der ersten telefonischen Sitzung fragen, ob sie weiterhin telefonischen Beratungsbedarf haben. Wenn Sie dies wünschen, können Sie weitere feste telefonische Termine mit Ihrem UPVZ-Berater(in) vereinbaren. Oft werden Termine auf wöchentlicher im Verlauf 14-tägiger Basis geplant, dies kann jedoch nach ihren individuellen Bedürfnissen angepasst werden.